1,3 Millionen Euro für das Kompetenzzentrum Wärme&Wohnen